Informationen zum Ablauf der Schulanmeldung

 

 

28.02.2019        Elterninfoabend an der Grundschule Langendiebach (Eltern der Kann-Kinder sind ebenfalls herzlich willkommen!)

 

06.03.2019        Schulanmeldung an der Grundschule nach schriftlicher Einladung:

20.03.2019        Kopie der Geburtsurkunde oder Stammbuch bitte mitnehmen;

26.03.2019         Angabe wichtiger Informationen;

                             Sprachstandfeststellung bei dem Kind;

                             direkte Rückmeldung sowie eventuelle Empfehlung eines Sprachtraining oder des Vorlaufkurses

 

März-Juni 19     schriftliche Zustimmung zur Teilnahme am Vorlaufkurs

 

August 19          Info zum Beginn und den Uhrzeiten des Vorlaufkurses

 

Oktober 2019 -  schriftliche Einladung zur schulärztlichen Untersuchung an der Schule, gerne in Begleitung eines anderen Verwandten)

Juni  2020         (Die Termine werden durch MKK vergeben, die Schule hat keinen Einfluss darauf. Kann-Kinder bekommen meist die letzten Termine.)

 

bis 01.03.2020  ggf. Anmeldung für die Ganztagsbetreuung an der GSL (Aufnahme nur für Kinder der GSL möglich; Kinder aus der Vorklasse, auf    

                         Gestattungsantrag oder ggf. aus dem Überschneidungsgebiet der Grundschule am Eulenhof können nicht aufgenommen werden.)

 

30.04.2020        Schnuppertag für alle Vorschulkinder in Kleingruppen

 

Mai 2020           eventuell Zurückstellung, Empfehlung der Vorklasse

                          bei zu vielen Anmeldungen Überweisung der Kinder des Überschneidungsgebietes an die Grundschule am Eulenhof

 

Juni-Juli 20        endgültige Entscheidung über Schulaufnahme (Kriterien: gemeinsamer Schulweg, heterogene und gleichmäßige Verteilung)

                          Festlegen der Klassenlehrer, soweit personale Planungen abgeschlossen

 

Juli 2020           schriftliche Information mit Angabe der Klassenzusammensetzung, des Klassenlehrers, der Lernmaterialien

 

18. August 20   Einschulungsfeier

 

bis Dez. 2020   mögliche Empfehlung der Vorklasse

 

 

Kann-Kinder können auf Wunsch der Eltern und nach Rücksprache mit dem zuständigen Kindergarten jederzeit - an einem mit der Schule vereinbarten Termin - angemeldet werden. Die Entscheidung über die Einschulung trifft die Schulleitung. Die Eltern dürfen die Anmeldung bis zu den Sommerferien vor dem Schuljahresbeginn zurückziehen.

Treffen Sie bitte diese Entscheidung überlegt. Bedenken Sie bitte, wie sich die Unentschlossenheit und ggf. andere Umstände im sozialen Umfeld des Kinder auf Ihr Kind auswirken können. Im unteren Abschnitt finden Sie wichtige Anhaltspunkte zur Schulfähigkeit Ihres Kindes.

Download
Schulanmeldung
Schulanmeldung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 110.0 KB

Informationen zur Schulfähigkeit und Förderung

Bestimmte Kriterien entscheiden über die Schulfähigkeit eines Kindes. Sie als Eltern können Ihr Kind neben dem Kindergarten aktiv darin unterstützen. Im Folgenden finden Sie einige dieser Kriterien sowie die Förderansätze dazu, 


 

Selbständigkeit

  • sich alleine an- und ausziehen können
  • Lösen und Binden von Schleifen und Knoten
  • alleine zur Toilette gehen können
  • sich selbst Getränke einschenken können
  • Vor- und Familiennamen, den Wohnort und die Straße wissen
  • eventuell auch die Telefonnummer wissen


Sozialverhalten

  • sich in die Gruppe einordnen, sich melden, abwarten können 
  • sich vor der Gruppe äußern und aufmerksam zuhören können
  • sich verständlich machen, eigene Bedürfnisse äußern
  • fremdes Eigentum achten, eigenes Eigentum erkennen


kognitive Entwicklung

  • ca. 20 min still sitzen können und sich nicht ständig ablenken lassen
  • Formen (Kreis, Viereck, Dreieck) erkennen und benennen können
  • Farben benennen können (Grundfarben, eventuell Mischfarben)
  • Mengenverständnis (Nachlegen einer bestimmten Anzahl von Dingen, abzählen, Erfassen von Mengen bis 5, Würfelbilder)
  • Raumorientierung (oben-unten, rechts-links)
  • Vergleichen von Größen (kurz-lang, dick-dünn)
  • Nachsprechen von einfach strukturierten Sätzen
  • Nacherzählen einer Geschichte, Tagesablauf benennen
  • Zusammenhänge einer Bildergeschichte erkennen und richtige Reihenfolge benennen
  • Zahlen und Wörter nachsprechen und erinnern können
  • Förderung durch: Brettspiele, "Ich sehe was, was du nicht siehst", gemeinsame Gespräche zu allen möglichen Themen 

Sprache

  • hochdeutsche Sprache verstehen und mind. Umgangssprache sprechen
  • grammatikalisch richtige mehrgliedrige Sätze sprechen
  • Sprachfehler beheben durch regelmäßiges Sprechtraining
  • aktiver Wortschatz: Alltagsgegenstände, Handlungen
  • Arbeitsanweisungen verstehen, auch mit mehreren Schritten
  • Förderung durch: Miteinander Sprechen, Vorlesen, eigenes gutes Sprachvorbild

Motorik (Bewegung)

  1. Grobmotorik
  • klettern, springen, schleichen, rennen, kriechen, übersteigen, auf allen Vieren oder rückwärts gehen
  • auf einem Bein stehen, Gleichgewicht halten
  • Förderung durch: Seil springen, Gummitwist, Pedalo fahren, Ballspiele (werfen, fangen, prellen)
  1. Feinmotorik
  • Hand- und Fingerbeweglichkeit
  • Stift richtig halten können
  • angemessener Umgang mit Schere, Kleber, Pinsel
  • einen Menschen malen
  • ausmalen, feines malen, Begrenzungen einhalten
  • Förderung durch: ausmalen, falten, reißen von Papier, kneten, bauen mit Bausteinen, Mikado spielen, Bügelperlenbilder, Perlen auffädeln


Wichtig: maximal eine halbe Stunde fernsehen oder Computer spielen pro Tag


Weitere Hinweise

  • Schulwegtraining: Gefahren aufzeigen, Sicherheit gewinnen
  • Interesse an der Umwelt wecken: gemeinsam spielen, basteln, fernsehen, wandern, beobachten, Bücher anschauen, raten, malen, vorlesen, viel unterhalten, Fragen beantworten
  • kleine Aufgaben an das Kind übertragen: sein eigenes Bett machen, Kleinigkeiten einkaufen, Spielsachen aufräumen, Tiere versorgen, abtrocknen, Mülleimern leeren, Tisch decken
  • viel Kontakt zu anderen Kindern ermöglichen
  • als Vorbild dienen: Regeln, Rituale, respektvollen Umgang miteinander lernen, zuhören und ausreden lassen
  • dem Kind ausreichend Schlaf und gesundes Frühstück bieten
  • die Arbeit der Schule nicht vorwegnehmen: das Kind muss noch keine Buchstaben, große Zahlen oder Rechenoperationen können - dies kann zu Lernblockaden führen
  • von eigenen positiven Erlebnissen der Schulzeit berichten und sich gemeinsam mit dem Kind auf die Schule freuen