Quelle: Hanauer Anzeiger vom 28.05.2019

In der Demokratie können ALLE Sieger sein

30. Mai 2019

Der Titel des Aktionsprojektes „Rennen für die Demokratie“ passte zum „Wahltag für das Europäische Parlament“, so Bürgermeister Klaus Schejna. „Wenn alle im fairen Wettstreit mitmachen, werden alle Sieger sein! Toll, dass Rodenbach und Erlensee zu der Partnerschaft für Demokratie gehören: So können wir gemeinsam mit den Vereinen und Initiativen gute Ideen für zivilgesellschaftliches Engagement und für unser Gemeinwohl umsetzen“.

 

Das Bundesfamilienministerium fördert dieses Projekt im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben“! Projektträger ist der Trägerverein Schützenhof Oberrodenbach e.V.

Landrat Thorsten Stolz stieg dabei genauso wie Landtagsabgeordneter Max Schad in eine der Seifenkisten. Stolz in die Seifenkiste der „Pfadfinder“ und Schad in die Seifenkiste vom Jugendtreff „Cassio“. Stolz betonte, dass es weder Sieger noch Verlierer geben wird. Bei den 65 jungen Fahrern und Fahrerinnen stieg unterdes die Spannung, denn anschließend starteten die 13 Teams; 7 Teams aus Rodenbach und 6 Teams aus Erlensee. Jeder Fahrer und jede Fahrerin fuhr die Strecke mit einer Fahrzeit von durchschnittlich 20 Sekunden unter dem Beifall ihrer Fans und einigen hundert schaulustigen Besuchern hinunter.

Das Team der „Grundschule Langendiebach“ erreichte mit einer Bestzeit von 91,12 Sekunden den 1. Platz und erhielt aus den Händen von Bürgermeister Klaus Schejna den Wanderpokal. Es folgten auf den Plätzen 2 das „Team Ringen 2“und auf zwei dritten Plätzen „Büchner-Bike“ und „Römerspielplatz“ aus Erlensee. Alle anderen Teams wie z.B. die A-R-Schule, die Pfadfinder Stamm Barbarossa, die Horte Tausendfüßler und Buchbergstraße, der Jugendtreff Cassio und das DRK erhielten ebenfalls eine Urkunde und einen kleinen Pokal.

Der Aktionstag „Demokratie leben – Mach mit“ war umrahmt von vielen bunten Informationsständen, die ihre Arbeit und ihre Aktionsprojekte vorstellten. So präsentierte sich die Adolf Reichweinschule Rodenbach, das Dirtbikeprojekt Erlensee der TSGE, das Jugendreporterteam, das Englisch-Diskussionsforum Rodenbach, die Familienschule International und der Römerspielplatz Erlensee. Sie alle, wie auch das jüdische Zentrum für Toleranz“, (MUT), „Queer aus Hanau, IT for Kids und der Ringerclub 1988 e.V. arbeiten insbesondere mit Kindern und Jugendlichen um Vorurteile abzubauen und Respekt, Toleranz und gesellschaftliches Miteinander mit Leben zu füllen.

Zuguterletzt führten 30 Kinder aus Erlensee ihr selbstinszeniertes Theaterstück „Gemeinsam sind wir stark“ auf und rundeten mit ihrer Botschaft den Aktionstag für „Toleranz, Miteinander und Gemeinschaft“ ab. Das Bundesprogramm „Demokratie leben!“, das ziviles Engagement und demokratisches Verhalten aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“ auf der kommunalen Ebene fördern will, hat mit dem Aktionstag eine sehr glaubwürdige Veranstaltungsform gefunden, die nach Wiederholung ruft. Vereine, Projekte und Initiativen, die sich der Förderung von Demokratie und Vielfalt widmen, werden durch das Bundesprogramm „Demokratie leben!“ in ihrer Arbeit unterstützt.

Weitere Einzelheiten auf der Internetseite www.demokratie-erlensee-rodenbach.de

Das „Rennen für die Demokratie“ wurde organisatorisch von der Gemeinde Rodenbach tatkräftig unterstützt. Den Aufbau der Strecke, die Zeitmessung und Moderation übernahmen sehr professionell die Mitarbeiter des Fachbereiches Familie, Senioren und Soziales. Bürgermeister Schejna dankte allen Akteuren, insbesondere auch dem Ideengeber Engelbert Fischer, sowie den Sponsoren, der VR Bank und der Ehrenamtsagentur MKK auch im Namen des Bürgermeisters der Stadt Erlensee, Stefan Erb.

 

Grundschüler der GSL beim Bäcker Bretag in Erlensee

(pm/ea) – Die Bäckerei Klein & Bretag, ein Familienbetrieb in der vierten Generation im alten Ortskern von Langendiebach, öffnete kürzlich ihre Backstube für die dritten Klassen der Grundschule Langendiebach. Die Schülerinnen und Schüler durften Bäckermeisterin Frau Klein über die Schulter schauen und einen Eindruck davon gewinnen, wie Brot hergestellt wird.

 

Im Sachunterricht lernten die Kinder alles Wissenswerte rund um das Thema Brot. Die Bäckerin beantwortete nun die noch offenen Fragen der Kinder und führte sie durch jeden Winkel der traditionellen Backstube. Besonders beeindruckt waren die Kinder von den großen Maschinen und einem drehbaren Ofen.

Für den Rückweg zur Schule gab es für alle Schülerinnen und Schüler ein leckeres Schokobrötchen mit Kakao. Die beiden Klassen und ihre Klassenlehrerinnen Frau Ehrlich und Frau Kutz bedanken sich für den ereignisreichen Vormittag und freuen sich auf ein Wiedersehen!

Übergabe des Museumskoffers

Kunst- und Kulturminister Boris Rhein:
13 Grundschulen aus Südhessen freuen sich
über den Hessischen Museumskoffer
Kunst- und Kulturminister Boris Rhein bringt Hessens Kulturschätze ins Klassenzimmer
Michelstadt. Kunst- und Kulturminister Boris Rhein hat heute weitere 13 Hessische Museumskoffer der Dachmarke „Kultur in Hessen“ an Grundschulen aus den Landkreisen Darmstadt-Dieburg, Groß-Gerau, Offenbach, dem Main-Kinzig-Kreis sowie dem Odenwaldkreis übergeben. Über 180 Schülerinnen und Schüler freuten sich über die bunte Schatzkiste und nahmen ihren Museumskoffer in Empfang. Mit dem Museumskoffer lernen Dritt- und Viertklässler die Landesmuseen, Schlösser und Gärten spielerisch und anschaulich kennen. Seit der Vorstellung des Projektes im März haben sich rund 230 Schulen um 100 der kostenlosen Exemplare beworben.
Kunst- und Kulturminister Boris Rhein: „Wir freuen uns über die rege Beteiligung der hessischen Grundschulen, die uns mit ihren kreativen Bewerbungen gezeigt haben, dass Kulturorte als außerschule Lernorte eine sehr wichtige Rolle für sie spielen. Mit dem Hessischen Museumskoffer gelingt es uns, weitere Impulse auf diesem Gebiet zu setzen: Er weckt die Entdeckerfreude von klein auf und führt Schulkinder an unsere Museen, Schlösser und Gärten heran.“
Der Museumskoffer bietet eine Auswahl an spannenden Objekten wie die Kopien einer römischen Münze und einer Öllampe aus dem Römerkastell Saalburg. Der Kasseler Herkules von der Museumslandschaft Hessen Kassel ist ebenso als Miniatur vertreten wie der Keltenfürst vom Glauberg. Auch Gemälde werden gezeigt – etwa die „Dame mit Fächer“ von Alexej von Jawlensky aus dem Museum Wiesbaden. Aus dem Kloster Lorsch stammt ein Siegel aus Wachs nach mittelalterlichem Vorbild, zudem enthält der Museumskoffer einen besonderen Stoff mit Kronen aus dem Schloss Bad Homburg, der früher die kostbaren Möbel vor Staub und Licht schützte. Feder und Tinte weisen auf die traditionsreiche Schreibkultur in den hessischen Klöstern hin, aber auch auf die Brüder Grimm und ihre wegweisenden Werke. Ein Begleitheft gibt den Lehrerinnen und Lehrern Anregungen zur Unterrichtsgestaltung.
„Mit dem Museumskoffer lassen sich Kunst- und Sachunterricht neu und spannend gestalten. Die Schulkinder können die reichen Kulturschätze und bedeutenden Orte Hessens erkunden und vor allem auch Materialien mit den Sinnen entdecken: zum Beispiel Seide und Samt, die im Alltag immer seltener eine Rolle spielen, aber eine große historische Relevanz besitzen. Auch die direkte Erfahrung mit unterschiedlichen Holz- und Metallarten wird dank unseres Materialkästchens möglich. Wir wünschen den Schulen viel Freude mit dem Hessischen Museumskoffer, unserer Schatzkiste von ‚Kultur in Hessen‘“, so Kunst- und Kulturminister Boris Rhein abschließend.
Hintergrundinformationen zur Dachmarke „Kultur in Hessen“
Um die vielfältigen Schätze der Museen, Schlösser und Gärten unter der Verwaltung des Landes Hessen in der Öffentlichkeit bekannter zu machen, startete im Sommer 2017 die Dachmarke „Kultur in Hessen“. Zu den Liegenschaften des Landes Hessen zählen folgende Einrichtungen: Museum Wiesbaden – Hessisches Landesmuseum für Kunst und Natur, Hessisches Landesmuseum Darmstadt, Museumslandschaft Hessen Kassel, Römerkastell Saalburg (Archäologisches Landesmuseum Hessen), Keltenwelt am Glauberg (Archäologisches Landesmuseum Hessen) und die Verwaltung der Staatlichen Schlösser und Gärten Hessen.
Folgende Schulen in Mittelhessen erhalten den Hessischen Museumskoffer:
Waldbachschule Zell 
Grundschule Bad König 
Aue-Schule
Grundschule Langendiebach 
Haslochbergschule 
Johannes-Gutenberg-Schule 
Otto-Hahn-Schule 
Käthe-Paulus-Schule
Schule am Hollerbusch 
Eiche-Schule Lauterbornschule Grundschule Crumstadt Emma-Schule