Quelle: erlensee-aktuell.com

Projektwoche der Grundschule Langendiebach im Vogelschutzverein Erlensee e.V.

10.07.2017 Eine sehr interessante Woche erlebten etwa 160 Kinder der Grundschule Langendiebach kurz vor Beginn der Sommerferien.

 

Im Rahmen einer Projektwoche sollten die Schüler und Schülerinnen verschiedene Erlenseer Vereine besuchen und kennenlernen. Der Vogelschutzverein Erlensee e.V. war auch dabei und konnte alle Klassen, 1 bis 4, sowie die Lehrer bei sich auf dem Vereinsgelände begrüßen.

Der Vogelschutzwart Peter Gasselsdorfer und die erste Vorsitzende Monika Malczyk waren bemüht, den Kindern ein abwechslungsreiches Programm zu bieten. Dass dies gelungen war, zeigte sich schon während einer Foto-Show in der Vogeltränke. Hier konnten die Schüler ihr Wissen um die heimische Tierwelt, im Besonderen der Vogelwelt, unter Beweis stellen. Die beiden Vogelschützer waren angenehm überrascht, mit welchen Kenntnissen so manche Schülerin bzw. mancher Schüler aufwarten konnte.

Das Fazit des Programmpunktes kann nur lauten: „Die visuelle Darstellung der bunten Vielfalt in der Vogelwelt unter Einbeziehung der jungen Zuschauer hat keine Langeweile aufkommen lassen“. Mit Spaß und Freude waren alle beim Thema und es gab so manchen kleinen Konkurrenzkampf, wer denn hier das meiste Wissen hat.

Auf dem Vereinsspielplatz konnten die Schüler und Schülerinnen ihre Pause schließlich genießen und die verschiedenen Spielgeräte in Beschlag nehmen. Im Schutz der großen Bäume wurde es im Park nicht so unerträglich heiß.

Während einer Führung über das Vereinsgelände konnten letztendlich die interessierten Kinder die ein oder andere Attraktion entdecken, wie den großen abgestorbenen Baum, der vielen Vogelarten natürliche Bruthöhlen bietet, die geselligen Wildenten, die es sich auf dem Vereinssee gemütlich machen, als auch die Volieren mit ihren Bewohnern.

Für große Begeisterung sorgten, wie bei anderen Führungen in den vergangenen Jahren, die Vereinspfauen. Die Kinder wussten auch über den schlimmen Vorfall mit dem großen Pfau „Baba“ Bescheid und teilten den Vogelliebhabern ihre Trauer mit. Gleichzeitig konnten die Kinder den neuen noch jungen Pfau Jakob begrüßen. Noch hat er keine schönen Pfauenfedern, wie es der Altvogel hatte, aber der Schrei des Pfaues, an den sich so viele gewöhnt haben, wird im Vogelpark nicht so schnell verstummen.

Neben diesen exotischen Hühnervögeln konnten die Kinder noch andere gefiederte Arten, die im Park zu Hause sind, kennenlernen und mehr über aktiven Vogelschutz erfahren.

Der Vogelschutzverein e.V. bedankt sich bei der Schule für die schöne Woche und wünscht den Kindern und Lehrern schöne und erholsame Ferien.

Quelle: erlensee-aktuell.com

Projektsingen in der Grundschule Langendiebach

02.07.2017 Die Grundschule Langendiebach gestaltete vor den Sommerferien eine Projektwoche, in der die Kinder u.a. ihren Ort und verschiedene Vereine kennenlernen konnten. Auch die Chorgemeinschaft Erlensee war mit ihrem Kinderchor und ihrem Leiter Alexander Franz sowie der Betreuerin Karin Däumer an einem Tag dort.

 

200 Kinder – aufgeteilt in drei Gruppen – bekamen durch verschiedene Aktionen und Lieder auf spielerische Weise einen Einblick in die Musik und das Singen als Gruppe. Rhythmisches Klatschen, Noten hören und Nachsingen bereitete den aufmerksamen Kindern dabei sehr viel Freude. Die jungen Sängerinnen und Sänger, die bereits dem Kinderchor „Klangsternchen“ angehören, waren stolz auf ihr Können, das sie den Mitschülern präsentieren konnten. Musik verbindet und es wurde in vielen Sprachen gesungen.

Mehr Information über die Chorgemeinschaft Erlensee und ihre Chorsparten sowie die Übungsstunden und Veranstaltungen sind unter www.cge-erlensee.de zu finden.

Foto: Michael Horst

Quelle: Feuerwehr-Langendiebach.de

Feuerwehr zu Besuch an der Grundschule

Im Rahmen der diesjährigen Projektwoche an der Grundschule Langendiebach unterstützt die Freiwillige Feuerwehr Erlensee an vier Terminen die Lehrkräfte. Natürlich mit dabei auf dem Schulhof und für die Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 und 2 das Highlight: das Tanklöschfahrzeug mit jeder Menge Technik und einem großen Wassertank.Im Vorfeld des ersten Besuches wurde von den Lehrkräften mit den Schülerinnen und Schülern bereits das Absetzten eines Notrufes, das richtige Verhalten im Brandfall und die sichere Evakuierung des Schulgebäudes geübt. Im Anschluss daran demonstrierte der Feuerwehrmann kurz seine Ausrüstung und das Aussehen unter Atemschutz um den Kindern die Angst vor diesen „bis zur Unkenntlichkeit verhüllten“ Feuerwehrleuten zu nehmen. Natürlich wurden in diesem Rahmen auch die Gefahren des Brandrauches und die Bedeutung der Rauchmelder im eigenen Kinderzimmer besprochen.
Bevor das Tanklöschfahrzeug gründlich erkundet werden konnte gab es noch zahlreiche Fragen der Kinder zu beantworten. Unter anderem „Was ist eine Freiwillige Feuerwehr?“, „Wie werdet ihr arlamiert“, „Ab wann kann ich zur Jugendfeuerwehr?“, „Seit wann bist Du in der Feuerwehr?“….

Aufgrund der hochsommerlichen Temperaturen ging es danach mit Feuereifer an die ersten praktischen „Löschübungen“. Mit einem richtigen Feuerwehr-Strahlrohr sind drei Tennisbälle von Verkehrsleitkegel zu spritzen. Da die Temperaturen immer wärmer wurden gab es zum Abschluss noch eine „große Dusche“ für alle zur Abkühlung. Leider gehen auch solche Schultage mal zu Ende allerdings waren sich die Schülerinnen und Schüler einig, daß heute ein schöner Schultag war!