Pausendienste

Am 03. Februar 2017 zeitgleich mit der Zeugnisausgabe wurden an der Grundschule Langendiebach die Pausenhelfer ausgezeichnet.

Bei den Pausenhelfern handelt es sich um Schülerinnen und Schüler aus den dritten und vierten Klassen, die freiwillig und gemeinsam mit den Lehrerkräften für eine angenehme Atmosphäre auf dem Schulhof sorgen möchten, den Verleih von Spielsachen für die Pausen regeln und die erste Hilfe bei kleinen Verletzungen leisten.

Das Ziel ist es die Vermittlung sozialer Kompetenzen und die Stärkung des Verantwortungsbewusstseins.  

Zu den verschiedenen Diensten gehören die Streitschlichter, die Zeitwächter, der Spieleverleih und die Ersthelfer.

Die Aufgabe der Zeitwächter und des Spieleverleihs besteht darin, von dem Spendenlauf angeschaffte Pausenspiele an die Mitschüler herauszugeben und dafür zu sorgen, dass diese rechtzeitig und vollständig vor der Pausenklingel wieder abgegeben werden.

Die Ausbildung zu den Streitschlichtern erfahren alle Schülerinnen und Schüler ab der dritten Klasse. Im theoretischen Teil übten die Kinder Konfliktsituationen wahrzunehmen, Hilfe zu holen, Streit gewaltfrei im Dialog zu klären und gegebenenfalls zu trösten.

Als Ersthelfer werden die Kinder der benachbarten Betreuten Grundschule eingesetzt, die im letzten Schuljahr im Rahmen eines DRK-Kurses in erster Hilfeleistung ausgebildet wurden. Hier lernten die Kinder, genau nach dem Befinden des Verletzten zu fragen, diesen mit einem Pflaster oder einem Kühlakku zu versorgen und ebenfalls tröstend zur Seite zu stehen.

Sowohl den Streitschlichtern als auch den Ersthelfern wurden klare Grenzen aufgezeigt, in welchen Situationen sie nicht eingreifen, sondern zunächst die Hilfe der Lehrkräfte in Anspruch nehmen sollen, um sich selbst oder die von ihnen betreute Kinder nicht in Gefahr zu bringen.

Damit die Pausenhelfer auch zu erkennen sind, erhalten sie gut sichtbare Warnwesten.

Im Laufe des Schuljahres werden die Pausenhelfer natürlich nicht alleine gelassen: Bei regelmäßigen Treffen werden sie auch weiterhin begleitet, können ihre Erfahrungen untereinander austauschen und erhalten bei Problemen Hilfestellung von den verantwortlichen Lehrerin Frau Willmann. Außerdem wird ihre Tätigkeit als Pausenhelfer im Zeugnis vermerkt.

Wir bedanken uns herzlich bei unseren Helfern und wünschen auch weiterhin so erfolgreiche Zusammenarbeit.

Johanniter bei der GSL

Am Freitag, den 30. September 2016 bekam wir einen Besuch durch die Vertreter der Johanniter. In vier Schulstunden stellten sie allen Klassen ihre wichtige Arbeit rund um erste Hilfe leisten, den Transportwagen, Beatmungsgeräte, Herzfrequenzmessen, Verbände bei unterschiedlichen Verletzungen und vieles mehr. Die Schülerinnen und Schüler durften vieles selbst ausprobieren und in der Pause verschiedene Sirenentöne sich anhören.  

Schulgartenaktion der 1a

Am Samstag, den 19. März 2016 trafen sich zahlreich Schülerinnen und Schüler der 1a in Begleitung ihrer Eltern und Geschwister auf dem Schulhof, um den Seitenstreifen an der Grenze zur Betreuten Grundschule mit neuen Sträuchen zu bepflanzen und für bestehende Pflanzen die Erde zu lockern. Nun haben wir bald einen schönen Ausblick auf einen blühenden und teilweise sogar Früchte tragenden (Johannisbeeren) Seitenstreifen entlang des Schulhofes. 

Apfelsaft Keltern 

Am 12. Oktober 2015 besuchte uns Herr Schmitt vom Obst- und Gartenbauverein Großkrotzenburg, um gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern aller Klassen frischen Apfelsaft zu keltern. Im Vorfeld sammelten die Kinder fleißig Äpfel. Das Video stellt die gesammelten Eindrücke des Vormittag dar. 

Ausflug zur Fraport

„Wir haben heute den größten, den neusten, den schnellsten und den berühmtesten Flieger Deutschlands gesehen!“ - mit dieser begeisterten Meldung endete der Besuch der Viertklässler der Grundschule Langendiebach bei der Fraport am 24. November 2015. 

Durch das Projekt Partners in Leadership der Landesgemeinschaft Schule und Wirtschaft Hessen entstand im Frühjahr die Zusammenarbeit der Schulleiterin der Grundschule Tatjana Fischbein mit dem Senior Executive Manager HR der Fraport Michael Hoppe. Im Rahmen des gemeinsamen Austausches lud Herr Hoppe die Schülerinnen und Schüler der Grundschule zu einer Rundfahrt über den Sicherheitsbereich des Flughafens ein. Dabei erlebten die Viertklässler einen aufregenden Vormittag im futuristischen Spielezentrum im Terminal 2, bei der Fahrt mit der Magnetbahn zum Terminal 1, einer ausführliche Personenkontrolle am Gate sowie bei der beeindruckenden Rundfahrt über die Rollbahn im Sicherheitsbereich. Dabei konnten die Kinder nicht nur große und kleine Maschinen aus der nächsten Nähe erleben, sondern auch Neues über verschiedene Aufgaben der Mitarbeiter des Flughafens lernen. 

Der Ausflug endete bei einer Runde Apfelsaftschorle und der Möglichkeit den Kolleginnen von Herrn Hoppe, Frau Hain und Frau Pohl noch viele Fragen zum Erlebten zu stellen. 

Im Frühjahr 2016 kommen die Drittklässler der Grundschule Langendiebach in den Genuss der Rundfahrt.